Andreas Eschbach: Das Jesus-Video

Vor und zurück durch die Zeit
Antworten
Benutzeravatar
Tirah
Druide
Druide
Beiträge: 2168
Registriert: Sonntag 17. Dezember 2000, 20:01
Wohnort: Gorond im Lande Gimmonae

Andreas Eschbach: Das Jesus-Video

Beitrag von Tirah »

Hallo, Gesior!

Hier also meine angefangene Rezension zum Jesus-Video :D
---------------------------------------------------------------------------

Andreas Eschbach: Das Jesus-Video




Klappentext:
Stephen Foxx, Mitglied der New Yorker Explorer’s Society, findet bei archäologischen Ausgrabungen in Israel in einem zweitausend Jahre alten Grab die Bedienungsanleitung einer Videokamera - einer Kamera, die erst in einigen Jahen auf den Markt kommen soll. Es scheint nur eine Erklärung zu geben: Jemandem in naher Zukunft muß eine Zeitreise gelungen sein, und er hat Videoaufnahmen von Jesus Christus gemacht, die noch immer irgendwo in Israel in einem sicheren Versteck darauf warten, gefunden zu werden.

Oder ist alles nur ein groß angelegter Schwindel? Eine turbulente Jagd zwischen Archäologen, dem Vatikan, Geheimdiensten und einem der größten Medienkonzerne der Welt beginnt - eine Jagd voll überraschender Wendungen, bis hin zu einem Ende, das so niemand erwartet…


Beurteilung:
Es ist schon drei Jahre her, daß ich das Buch gelesen habe. Ich weiß noch, daß ich es unglaublich spannend fand - nicht nur, weil mich das Thema Zeitreise fasziniert, sondern auch wegen der spannenden Verfolgungsjagden.
Am meisten beeindruckt hat mich jedoch, wie Jesus dargestellt wurde: nicht ernst und bedrückt, sich aufopfernd und leidend. Jesus wird als lebendig beschrieben, ungeheuer lebendig und bejahend. Die Szene, in der Stephen Foxx zum ersten Mal das Video sieht, ist sicherlich die beeindruckendste Szene im ganzen Buch! (Oder verrate ich hier zuviel?) Ich hatte mir damals beim lesen ein Lesezeichen an diese Stelle des Buches gelegt und auch als ich es jetzt erneut (für diese Rezension) gelesen habe, war ich wieder fasziniert.

Der Clou am Schluß hat mir sehr gefallen, aber hier würde man wirklich zuviel verraten… ;)

Das Buch ist übrigens auch verfilmt worden, ich habe die Verfilmung jedoch nicht gesehen.
Das Cover der o.a. Ausgabe finde ich übrgens nicht gerade gelungen... :(


Meine Wertung:
:buchwurm03: plus :buchwurm01:


Kategorie: Thriller / Zeitreise / Religion
Hardcover
Schneekluth
590 Seiten



Tirah
Nichts ist schöner als ein Buch in der Hand, ein Glas Rotwein neben sich und schnurrende Katzen auf dem Bauch zu haben. (Elke Heidenreich)
Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2755
Registriert: Freitag 18. Januar 2002, 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken

Beitrag von Gesior »

Mein Eindruck ist leider durch den Film verwischt.
Wie immer ist die Idee außergewöhnlich. Und gut durchdacht.
Die Darstellung scheint bei Andreas Eschbach immer ausgezeichnet zu sein. Er beherrscht sein Handwerk einfach.
Meine Berwertung ist verglichen mit "Eine Billion Dollar" nicht ganz so gut. Aber immer überdurchschnittlich.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
scolaris ars arcanae. dominus mysteriae. magister magicae.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -
Antworten

Zurück zu „Blätter der Zeitenreise“