Duell: Über den Dächern der Nacht

Hier ist Platz für Geplänkel in rollenspielmanier :-)
Printalas
Lemantit
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 5. März 2008, 13:44
Wohnort: Wo mich das Teleportationskind hinbringt

Beitrag von Printalas »

Der Einbrecher springt nach hinten, sodass er er dem Fuß ausweicht.Danach sprinkt er wieder nach vorne täuscht einen Schlag von oben an, schlägt dan aber mit einiger entfernung von der Seite.
Zuletzt geändert von Printalas am Donnerstag 8. Mai 2008, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
Blut und Seelen für Garich unsern Herrn !!
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1388
Registriert: Dienstag 1. April 2003, 19:48

Beitrag von Baldaro »

Ohne der Finte viel beachtung zu schenken führt der Fremde einen geraden kräftigen Tritt in den Bauch seines Gegners aus, als dieser wieder nach vorne springt.

Dann schreitet der Fremde einen Schritt zurück und geht in eine offensive Kampfstellung, die Hände vor sich in Kampfhaltung.

Was plötzlich aus der nähe auffällt ist ein leichter Luftschimmer der die Hände nun umgibt.

"Ergebt euch augenblicklich oder ich werde keine Gnade walten lassen!"
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Albert Einstein
Printalas
Lemantit
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 5. März 2008, 13:44
Wohnort: Wo mich das Teleportationskind hinbringt

Beitrag von Printalas »

Der Einbrecher taumelt ein paar schritte nach hinten, dann richtet er sich jedoch wieder gerade auf. Jetz zieht er aus seinen Mantel 6 scharfe, kleine Messer, die er zwischen die Finger klemmt, rennt noch ein paar schritte zurück und wirft sie gestreut in die Richtung des Feindes
Blut und Seelen für Garich unsern Herrn !!
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1388
Registriert: Dienstag 1. April 2003, 19:48

Beitrag von Baldaro »

Der Fremde versucht zur Seite auszuweichen und duckt sich dabei.
Einem der Messer kann er jedoch nicht entgehen und es streift ihn am Arm.
Der Fremde starrt kurz auf die Wunde.
Ohne viel Zeit zu verschwenden wendet er sich wieder seinem Feind zu.

"Nun hab ihr selbst euer Urteil gefällt."

Der Fremde stellt sich nun in eine ungewöhnliche Kampftstellung und scheint sich kurz zu konzentrieren.

Plötzlich werden seine Augen weiß.

Anschließend wartet er auf die Reaktion seines Gegenüber...
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Marimi
Beerensucher
Beerensucher
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 5. Juli 2003, 12:59
Wohnort: wie ein Blatt im Wind treibt es mich durch Taborea

Beitrag von Marimi »

Sobald die dunkle Gestalt sich wieder bewegen kann, schüttelt sie sich kurz. Blitzschnell und leise entfernt sie sich vom Ort des Duells.
Printalas
Lemantit
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 5. März 2008, 13:44
Wohnort: Wo mich das Teleportationskind hinbringt

Beitrag von Printalas »

Der Arm, des Verfolgers wird plötzlich warm und taubheit breitet sich langsam über den ganzen Arm aus.

"Ich würde mir rasch ein gegengift besoregn, wenn es nicht deine letzte nacht sein soll !"

Der Einbrecher zieht wieder schwert und Dolch, auch er nimmt Kampfstellung ein.
Blut und Seelen für Garich unsern Herrn !!
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1388
Registriert: Dienstag 1. April 2003, 19:48

Beitrag von Baldaro »

Geduldig und ohne auch nur eine einzige Bewegung wartet der fremde ab...
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Albert Einstein
Printalas
Lemantit
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 5. März 2008, 13:44
Wohnort: Wo mich das Teleportationskind hinbringt

Beitrag von Printalas »

langsam wird der ganze Körper des Vervolgers Taub und sein Rechter Arm ist schon gelähmt und hängt schlaff hinab.
Nun rennt der Einbrecher wieder auf sein gegner zu und konstentriert sich auf den linken Arm, der noch nicht gelähmt ist.
Blut und Seelen für Garich unsern Herrn !!
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1388
Registriert: Dienstag 1. April 2003, 19:48

Beitrag von Baldaro »

Kurz bevor sein gegner ihn erreicht schreitet der fremde plötzlich einen Schritt nach vorne und schlägt dabei blitzschnell mit der flachen Handfläche auf den brustkorb seines Feindes.
Für den Bruchteil einer Sekunde scheit die Szene still zu stehen.
Plötzlich fliegt der Einbrecher mehrere Meter zurück...
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Albert Einstein
Printalas
Lemantit
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 5. März 2008, 13:44
Wohnort: Wo mich das Teleportationskind hinbringt

Beitrag von Printalas »

Der Einbrecher fliegt mehrere Meter zurück, doch Der Verfolger wurde bei seinem SChritt nach Vorne von dem Lurzschwer in der rechten Hand des Einbrechers Durchborht.
Das Kurzschwert stehckt noch immer in der rechten Brust und fängt nun an zu leichten.
Nun verbindet ein leichter Lilermer Schleicher den Einbrecher und das ebenfals Lila leuchtende Schwert.
Der EInbrecher liegt auf den Boden, doch Plötzlich fängt er an zu zittern und staht nach einer Weile auf.

Er fühlt sich quick lebendig.
der Verfolger hingegen fühlt sich total ausgehungert und ist nun ganz beteupt. Er fällt schlaff zu Boden.
Blut und Seelen für Garich unsern Herrn !!
Printalas
Lemantit
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 5. März 2008, 13:44
Wohnort: Wo mich das Teleportationskind hinbringt

Beitrag von Printalas »

Der Einbrecher fliegt mehrere Meter zurück, doch Der Verfolger wurde bei seinem Schritt nach Vorne von dem Kurzschwer welches in der rechten Hand des Einbrechersist durchborht.
Das Kurzschwert steckt noch immer in der rechten Brust und fängt nun an zu leichten.
Nun verbindet ein leichter Lilermer Schleicher den Einbrecher und das ebenfals Lila leuchtende Schwert.
Der Einbrecher liegt auf den Boden, doch Plötzlich fängt er an zu zittern und staht nach einer Weile auf.

Er fühlt sich quick lebendig.
der Verfolger hingegen fühlt sich total ausgehungert.
Zuletzt geändert von Printalas am Donnerstag 22. Mai 2008, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
Blut und Seelen für Garich unsern Herrn !!
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1388
Registriert: Dienstag 1. April 2003, 19:48

Beitrag von Baldaro »

STOP!!!

Hier erst weiter wenn der letzte Beitrag ins lesbare dutsch übersetzt wurde und nicht mehr in jedem Satz drei Wiedersprüche enthält (wie z.B. "in der rechten Hand des Einbrechers Durchborht.
Das Kurzschwert stehckt noch immer in der rechten Brust und fängt nun an zu leichten.")
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2621
Registriert: Freitag 18. Januar 2002, 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken

Beitrag von Gesior »

Baldaro hat geschrieben:STOP!!!

Hier erst weiter wenn der letzte Beitrag ins lesbare dutsch übersetzt wurde und nicht mehr in jedem Satz drei Wiedersprüche enthält (wie z.B. "in der rechten Hand des Einbrechers Durchborht.
Das Kurzschwert stehckt noch immer in der rechten Brust und fängt nun an zu leichten.")
Ich finde nicht, dass es unverständlich ist.
:opa: Und den Ton möchte ich ganz offiziell anmahnen. :oma:

Printalas scheint irgendwie verhindert zu sein. Oder er ist beleidigt?
Ich versuche mal, es für Baldaro zu formulieren, wie ich es verstanden habe.
Printalas hat geschrieben:Der Einbrecher fliegt mehrere Meter zurück, doch Der Verfolger wurde bei seinem Schritt nach Vorne von dem Kurzschwer welches in der rechten Hand des Einbrechersist durchborht.
Das Kurzschwert steckt noch immer in der rechten Brust und fängt nun an zu leichten.
Nun verbindet ein leichter Lilermer Schleicher den Einbrecher und das ebenfals Lila leuchtende Schwert.
Der Einbrecher liegt auf den Boden, doch Plötzlich fängt er an zu zittern und staht nach einer Weile auf.

Er fühlt sich quick lebendig.
der Verfolger hingegen fühlt sich total ausgehungert.
Der Einbrecher fliegt mehrere Meter zurück, doch der Verfolger wurde bei seinem Schritt nach vorne von dem Kurzschwert in der rechten Hand des Einbrechers durchbohrt.
Das Kurzschwert steckt noch immer in der rechten Brust (Anm.: von Printalas aus gesehen) und fängt nun an zu leuchten.
Nun verbindet ein leichter lilafarbener Schleier den Einbrecher und das ebenfals lila leuchtende Schwert.
Der Einbrecher liegt auf den Boden, doch plötzlich fängt er an zu zittern und steht nach einer Weile auf.

Er fühlt sich quicklebendig.
Der Verfolger hingegen fühlt sich total ausgehungert und ist nun ganz betäubt (Anm.: Das ist wohl die fortschreitende Betäubung von der ersten Verletzung mit den Wurfdochen). Er wankt und fällt schlaff zu Boden (meine Ergänzung).

@Printalas:
Bitte berichtige mich, wenn ich etwas falsch dargestellt habe.

@Baldaro:
Du kannst ja erstmal davon ausgehen, dass meine Interpretation korrekt ist, und weitermachen.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
scolaris ars arcanae. dominus mysteriae. magister magicae.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -
Antworten

Zurück zu „Forum-Rollenspiel“