Fußkampf

Anregungen, Verbesserungen, Erweiterungen
-> Sinnvoll oder nicht ?
Antworten
Ottfried
Lemantit
Beiträge: 496
Registriert: 17.01.2008 12:22

Fußkampf

Beitrag von Ottfried » 12.03.2015 21:20

Hallo Regelmeister,

ich würde gerne mal eine Regeländerung vorschlagen, über welche ich schon eine Weile nachdenke. Ich bin mit meinen Charakteren ja selbst einer der von der letzten Fußkampfregeländerung profitiert, aber genau deshalb würde ich eine Änderung vorschlagen, da mir dabei einige Ungereimtheiten aufgefallen sind.

Aktuell ist es so, dass ein Krieger der Fußkampf beherrscht, diese Waffentechnik unabhängig von den anderen Waffenfertigkeiten einsetzen kann. Dies bedeutet im Zweifelsfall, dass man mit 3 Waffen kämpfen kann (z.B. Schwert + Schild + Fußkampf) und dies sogar gegen 3 verschiedene Gegner einsetzen kann. Ich halte dies für sehr unrealistisch, da ich mir nicht vorstellen kann, wie man dies in der Realität so umsetzen könnte (ich habe dabei das Bild eines Hampelmannes im Kopf :-))

Mein Regeländerungsvorschlag wäre daher:
Mann kann jederzeit nur 2 Waffenfertigkeiten gleichzeitig einsetzen !!!
(da alles andere die Koordinationsfähigkeiten eines Menschen oder ähnliches überfordert)

Damit wird der Fußkampf nicht nutzlos, da man ihn immer noch einsetzen kann, wenn man nur eine Waffe in der Hand hat. Das heißt ein Kämpfer der mit einer beidhändigen Waffe kämpft kann immer noch Fußkampf einsetzen, aber in dem Fall hat er natürlich den großen Nachteil, dass wenn er mit dem Fuß trifft, er den Körperkraftbonus einer beidhändig geführten Waffe nicht mehr ausnutzen kann (kann aber sehr großen Sinn machen, wenn man gegen 2 Gegner kämpft)
Darüber hinaus bringt der Fußkampf natürlich weiterhin einen deutlichen Vorteil, wenn man nur eine einhändige Waffe in der Hand hat (z.B. wenn man Schild verloren oder gerade nicht zur Hand hat), oder insbesondere wenn man sogar gar keine Waffe trägt. Eine Kombination aus Faustkampf und Fußkampf wäre ebenfalls noch sehr attraktiv

Ich denke die oben beschriebene Änderung wäre sehr einfach (besteht ja auch nur aus einem Satz :-)) und macht spieltechnisch großen Sinn. Was haltet ihr davon ?

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2626
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Re: Fußkampf

Beitrag von Gesior » 13.03.2015 08:11

Ich denke, dass ein Kämpfer durchaus drei Waffenfertigkeiten einsetzen kann. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, tritt er auch schon mal mit dem Fuß zu.
Unrealistisch erscheint mir nur der Einsatz gegen drei Gegner gleichzeitig.
Vielleicht sollte man den Fußkampf nur in Verbindung mit einer "Hand"-Waffe zulassen oder als einzige Waffe. Dann wären nur max. gegen zwei Gegner Waffen einsetzbar.

.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Korgrim
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 327
Registriert: 13.03.2008 13:53

Re: Fußkampf

Beitrag von Korgrim » 13.03.2015 13:18

Wenn ich ehrlich bin habe ich auch im Fußkampf gegen einen einzenen Gegner einen Hampelmann im Kopf. Seien wir mal ehrlich - realistisch gesehen braucht man beide Füße fest auf dem Boden um einen ordentlichen Waffenhieb auszuführen (Stichwort - Kinetic Linking)
In einer fünf sekunden Kampfrunde wird der Fuß meiner ansicht nach zu maximal zu einem ordentlichen Tritt zwischendurch eingesetzt, nicht als Dings, welches man andauernd paradefähig gehoben hat. Außerdem sehe ich den Fuß für sich alleine niemals ohne ein offensives Ausweichen sinnvoll gegen einen bewaffneten Gegner eingesetzt, zum einen wegen der Reichweite, zum anderen weil ein Tritt schlichtweg nicht den psychologischen Druck ausübt den man braucht um jemandem mit einer Waffe das Gefühl zu geben er/sie müsse kämpfen, statt einfach herzukommen, einen abzustechen und vielleicht einen blauen Fleck durch rumgetrete zu kassieren. Neinnein... für mich bleibt die Klong-Regelung die sinnvollste Situation, wann Fußkampf ins spiel kommen sollte - deshalb habe ich sie ja auch vorgeschlagen.
Zusammengefasst würde ich es also so sagen: Ich denke eigentlich nicht, dass der Fußkampf in einem vollkommen realistischen System das recht hat auf einer Stufe mit anderen Waffenfertigkeiten zu stehen. Ich denke auch nicht das ein Normalo mit dem Fuß gegen drei Gegner kämpfen könnte. Aber ich denke, dass ein/e FantasyheldIn das kann, genau so wie diese es bei uns irgendwie schaffen nach einer Rast von "so gut wie tot" auf "nur eine Fleischwunde" hochzuheilen.

Würde ich meistern würde ich jemandem der so kämpfen will also nicht im Wege stehen und dem Char die Sternstunde lassen (und da ich die Kehrseite der Medaillie kenne kann ich euch sagen, selbst wenn man das erlaubt kriegt kaut man sich den ganzen Kampf über auf den Nägeln, ob man den Mist überlebt^^). Ich würde dann allerdings anfangen die Konditionsregel zu beachten und dem Drei-Waffen-Kämpfer für jeden verlorenen Kampfwurf gegen einen der Gegner einen Konditionspunkt abziehen. Mal sehen wie lange der das durchhält *g*
"Chaos always wins over order, because it is better organized" -Terry Pratchett

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2626
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Re: Fußkampf

Beitrag von Gesior » 14.03.2015 12:16

Ich habe die Klong-Regel nicht mehr präzise in Erinnerung. Der Fußkampf war doch sowas wie ein Tiebreaker, oder?

Ansonsten geht mein Vorschlag grob in die gleiche Richtung wie Korgrims. Die Idee mit der Kondition pro Gegener finde ich gut. Es ist ja auch realistisch, dass es gegen mehr Gener anstrengender ist.

.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Ottfried
Lemantit
Beiträge: 496
Registriert: 17.01.2008 12:22

Re: Fußkampf

Beitrag von Ottfried » 20.03.2015 14:04

Ich fasse mal die Fußregel so zusammen, wie ich es für sinnvoll halten würde:

- Die Waffenfähigkeit Fußkampf kann nach den gleichen Regeln gelernt und erhöht werden wie die schwächere Hand, nämlich mit einem Malus von -2 auf die Erhöhungsproben

- Die erste Option den Fußkampf einzusetzen ist der "Tiebreaker" und dieser Kampfstil muss vorher angesagt werden. Dies bedeutet, falls der Kämpfer mit diesem Kampfstil eine Kampfrunde (ohne Fußkampfbonus) gewonnen hat, aber die Differenz der Kampfwerte unter 4 liegt (eigentlich Klong), dann tritt der Kämpfer zu und es wird der Bonus auf den Fußkampf (und eventuell der Körperkraftbonus) hinzugezählt und es entsteht bei leicht gerüsteten Gegnern Schaden
(dieser Kampfstil ist besonders für körperlich starke Kämpfer sinnvoll und auch nur wenn der Gegner nicht zu stark gerüstet ist)

- Die zweite Option ist den Fußkampf in den regulären Kampfstil mit einzubeziehen. In diesem Fall würde ich folgende Sonderregelungen vorschlagen.
1.
Wenn eine Kampfrunde gewonnen wurde, dann stehen die Chancen 50:50 ob man mit dem Fuß getreten oder mit der Waffe zugeschlagen hat. Hierzu wird nochmals gewürfelt und bei ungerade ist es der Fuß und bei gerade die andere Waffe

2.
Wenn eine Kampfrunde nicht gewonnen wurde (das heißt nicht nur bei verlorenen Runden, sondern auch bei allen Klongs) wird dem Kämpfer ein Konditionspunkt abgezogen (bei 3 Gegner können dies bis zu 3 Punkte pro Kampfrunde werden)

Was haltet ihr von dieser Zusammenfassung ???

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2626
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Re: Fußkampf

Beitrag von Gesior » 22.03.2015 13:58

Basiert deine Zusammenfassung auf deinem Vorschlag, generell max. 2 Waffenfertigkeiten einzusetzen
oder auf meinem Vorschlag, Fußkampf nur in Verbindung mit einer "Hand"-Waffe zulassen oder als einzige Waffe?

- Der Tiebreaker wäre auch als dritte Waffe möglich.
- Für die Einbeziehung in den "normelen" Kampf sollte beachtet werden, dass Luano kein Freund der 50/50 Regelung ist. Er ist der Meinung, dass der Fußkampf - wenn er eingesetzt wird - auch als zuschlagende Waffe eingesetzt wird.

Im Übrigen würde ich lieber nur eine Regel haben wollen. Sonst haben wir eine Sonder-Regel für den Fußkampf, der auch noch eine Sonder-Option hat.

Nochmal zu dem Bild, dass wir vor Augen haben:
Ich habe übrigens keinen Kampelmann vor Augen, sondern sehe einen chinesischen Schwerkämpfer, der sich gegen eine Übermacht wehrt.
.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Korgrim
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 327
Registriert: 13.03.2008 13:53

Re: Fußkampf

Beitrag von Korgrim » 23.03.2015 17:06

Ich habe übrigens keinen Kampelmann vor Augen, sondern sehe einen chinesischen Schwerkämpfer, der sich gegen eine Übermacht wehrt.
Sagen wir doch - Hampelmann :leo_zwinker:

Das eine einzige Regelung besser wäre unterschreibe ich nicht, ich werfe mich aber auch nicht auf Granaten um meinen damaligen Vorschlag vor der Streichung zu schützen. (denn wenn eine Option weg muss dann meine, da die Originalregelung zumindest im waffenlosen Kampf immer Sinn macht. Ich habe mit Mortimer recht oft einfach nur mit dem Fußkampf als einzelne, normale Waffenfertigkeit getreten, wenn sich eine passende Situation ergab).
Aber davon abgesehen wage ich mal zu behaupten, dass man um Sonderregelungen für den Fuß einfach nicht herum kommt - allein der Treffer auf Kopf neulich war lächerlich (auch wirklich witzig, aber öfter sollte das trotzdem nicht passieren). Klar, ein trainierter Mönch der sein Leben gewidmet hat um so zu kämpfen kann solche Tritte ausführen, aber wir spielen High-Fantasy mit Kriegern in Plattenrüstungen und Kettenpanzern, kein ostasiatisches Szenario. Wir müssen da eine gute balance finden die auch atmosphärisch sinnvoll ist; Man sollte Charaktwere mit einem Thai-Box-Kampfstil spielen können, aber normale Abenteurer dürfen nicht zu solchen Spitzensportlern werden, nur weil die Würfel mal komisch fallen.

In diesem Sinne würde ich Ottfrieds Vorschlag zustimmen, zusätzlich aber die Sonderregelung "Tiebreaker" ganz streichen und dafür hinzufügen, dass Fußtreffer hauptsächlich die Beine des Gegners und manchmal Rumpf erreichen; es sei denn man kämpft komplett waffenlos, dann sind Spagat-Tritte gegen den Kopf des Gegners a la Bruce Lee erlaubt.
"Chaos always wins over order, because it is better organized" -Terry Pratchett

Benutzeravatar
Luano
Lemantit
Beiträge: 381
Registriert: 26.10.2001 09:23
Kontaktdaten:

Re: Fußkampf

Beitrag von Luano » 26.03.2015 19:17

Punkt1.
Die Verdreifachung (und die konsequente Anwendung) des Konditionsabzugs beim Kampf gegen 3 Gegner finde ich super und werde sie in der Regeländerung mit aufnehmen.

Punkt 2.
Ich möchte keinen Unterschied zwischen einem Faustkampf und dem Fusskampf in den Regeln.
Es muss praktikabel sein, bei einem Einhand Schwertkampf die zweite Hand zum Faustkampf zu verwenden. Wer einmal im LARP mit einem einhändig geführten Schwert gekämpft hat weiß, wie verführerisch es ist, die freie Hand als Faust einzusetzen. Die Gelegenheit bietet allzu oft. Ist aber verboten.

Punkt 3.
So verlockend der Bonus beim Einsatz des Fußkampfes auch sein mag - beim Einsatz ausschließlich des Fußkampfes gegen einen Gegner muss bedacht werden, dass hier die Körperwaffenregelung zur Anwendung kommt. Das bedeutet, dass die 3 Punkte "Klong" Regelung nicht gilt. Wenn also der Fußkämpfer 3 Punkte weniger als Kampfwert hat, erhält er trotzdem 3 Schadenspunkte, und zwar auf das eingesetzte Bein. Aus diesem Grund wird jeder Kämpfer es vermeiden, sich ohne "paradefähige Waffe" einem bewaffneten Gegner zu stellen.
Dies muss der Spielleiter nun konsequent anwenden. Dann wird sich jeder Spieler ein solche Kombination doppelt über legen.

Punkt 4.
Als Hampelmann auf einem Bein sehe ich den Kämpfer nicht, da es diesen Zustand nicht länger als 1 Sekunde gibt. Unsere Kampfrunden sind aber auf 5 Sekunden ausgelegt. Ich sehe hier eine schnelle Bewegungsfolge mit einem eingebetteten Fußstoß.

Vorschlag:
Ein eingeleiteter, durchgeführter und wieder abgefangener (Wucht) Schwerthieb benötigt Zeit und Standfestigkeit. Das ist auf einem Bein kaum möglich.
Wie wäre es also, wenn wir den Fußkampf gegen mehr als 1 Gegner nur im defensiven Kampf zulassen. Dann wäre der Einsatz weiter geschwächt.

Wir können uns ja am Freitag etwas Zeit dafür nehmen.
reality.sys corrupted. Universe halted.
reboot? (y/n)
"Don't trust anyone over 25!"

Antworten

Zurück zu „Regelwerk - Allgemein“