Multifähigkeiten

Anregungen, Verbesserungen, Erweiterungen
-> Sinnvoll oder nicht ?
Benutzeravatar
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1340
Registriert: 01.04.2003 18:48

Multifähigkeiten

Beitrag von Baldaro » 21.11.2008 16:40

Ansatz zur Vörderung von Archetpen bzw. Einschränkung von Mulits:

Will ein Charakter mehrere Fertigkeiten auf einen Meisterlichen Wert steigern so muss er erschwernisse auf lernproben für zusätzliche Fertigkeiten hinnehmen abhängig von der höhe des "1." wertes und der allgemeinen anzahl meisterlicher Fertigkeiten.

somit wäre es einem Charakter schwerer möglich in mehreren Fertiogkeiten so meisterlich zu werden.
"Don't trust anyone!"

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2653
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Beitrag von Gesior » 22.11.2008 08:05

Das ist mir noch zu allgemein.
Meinst du, wenn jemand als meisterliche Fertigkeit 160 auf Reiten hat, dann werden andere Lernproben um 1 (er hat 1 Fertigkeit über 159) oder um 6 (seine beste Fertigkeit ist 6 über 10) erschwert?

Ab wann beginnt "meisterlich"?
Wie hoch ist der Abzug?

Oder geht es um EIgenschaften?

Erkläre mal genauer, was du meinst.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1340
Registriert: 01.04.2003 18:48

Beitrag von Baldaro » 22.11.2008 13:20

Gesior hat geschrieben:Das ist mir noch zu allgemein.
Meinst du, wenn jemand als meisterliche Fertigkeit 160 auf Reiten hat, dann werden andere Lernproben um 1 (er hat 1 Fertigkeit über 159) oder um 6 (seine beste Fertigkeit ist 6 über 10) erschwert?

Ab wann beginnt "meisterlich"?
Wie hoch ist der Abzug?

Oder geht es um EIgenschaften?

Erkläre mal genauer, was du meinst.
ab welchen werten diese einschränkung gilt und um wie viel andere lernproben dann erschwert werden lass ich erst mal offen

es geht mir erst mal darum was du zu dem ansatz sagst.


Luano hatte da ja noch diese Idee mit der abnahme von hohen Eigenschaftswerten bei erreichen von je 100 Erfeharungspunkten.
vielleicht können wir das auch einfach mal einführen?!
"Don't trust anyone!"

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2653
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Beitrag von Gesior » 22.11.2008 17:13

Ich verstehe noch nicht genau, was dein Vorschlag ist.

Geht es um Fertigkeiten (Reiten, Heilen, Stichwaffen, Pfad des Lebens usw.) oder geht es um Eigenschaften (Klugheit, Gewandtheit usw.)?

Wie soll es sich auswirken? Ich verstehe noch nicht, welches Prinzip du anwenden willst?

Die Höhe der Erschwernis ist zunächst Nebensache.

Du musst schon genauer werden, damit ich mir eine Meinung dazu bilden kann.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1340
Registriert: 01.04.2003 18:48

Beitrag von Baldaro » 22.11.2008 17:43

es geht nur um die fertigkeiten.

ziel ist es das bei mehreren fertigkeiten mit hoher punktzahl die zusätzlichen fertigkeiten benachteiligt werden.
heißt das es schwerer wird mehrere fertigkeiten mit hoher punktzahl zu haben als nur eine einzige meisterliche fertigkeit
"Don't trust anyone!"

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2653
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Beitrag von Gesior » 24.11.2008 17:51

Ich bin unsicher, ob ich das gut finden soll. :?
Warum sollte jemand, der gut reiten kann, deshalb Probleme beim Schwimmen haben, oder schlecht das Heilen Lernen können?

Wie hast du dir die spezielle Ausprägung gedacht?
Du hast eine einfache Regel angekündigt. Da bin ich gespannt. :D
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1340
Registriert: 01.04.2003 18:48

Beitrag von Baldaro » 24.11.2008 21:10

Gesior hat geschrieben:Ich bin unsicher, ob ich das gut finden soll. :?
Warum sollte jemand, der gut reiten kann, deshalb Probleme beim Schwimmen haben, oder schlecht das Heilen Lernen können?

Wie hast du dir die spezielle Ausprägung gedacht?
Du hast eine einfache Regel angekündigt. Da bin ich gespannt. :D
es geht auch nicht um probleme mit anderen fertigkeiten allggemein, sondern um probleme beim steigern mehrerer Werte in den meisterlichen Bereich
"Don't trust anyone!"

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2653
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Beitrag von Gesior » 26.11.2008 09:49

Ich bin aufgeschlossen für solch einen Vorschlag und wirklich gespannt darauf.
Ich wäre dir dankbar, wenn du mal den konkreten Vorschlag vorstellen würdest.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Morgan
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 592
Registriert: 14.06.2003 13:31
Wohnort: Hier und dort....
Kontaktdaten:

Beitrag von Morgan » 26.11.2008 13:03

Hi,

ich weiß, ich kicke das System damit, gebe das abertrotzdem mal als Anreiz.

Wenn das lernen der Fertigkeiten nicht mehr durch Würfel-Glücksproben, sondern durch Kosten abgedeckt wird, kann man nicht mehr alles lernen, da man nicht genug Punkte hat.

Sprich man muss die EP die man am Abend bekommt in Fertigkeiten setzen.

Hat 2 Vorteil:
- Alle Chars die gleichviel Punkte haben isnd auch relativ gleich gut da das Steigen nicht GLücksbedingt ist,
- Wenn man etwas richtig können will, ist es sehr teuer und man lernt nichts anderes mehr.
Wir wollen nicht spalten - wir wollen versöhnen, vertöchtern, veronkeln, vertanten, verneffen und vernichten!

Benutzeravatar
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1340
Registriert: 01.04.2003 18:48

Beitrag von Baldaro » 26.11.2008 13:36

Morgan hat geschrieben:Hi,

ich weiß, ich kicke das System damit, gebe das abertrotzdem mal als Anreiz.

Wenn das lernen der Fertigkeiten nicht mehr durch Würfel-Glücksproben, sondern durch Kosten abgedeckt wird, kann man nicht mehr alles lernen, da man nicht genug Punkte hat.

Sprich man muss die EP die man am Abend bekommt in Fertigkeiten setzen.

Hat 2 Vorteil:
- Alle Chars die gleichviel Punkte haben isnd auch relativ gleich gut da das Steigen nicht GLücksbedingt ist,
- Wenn man etwas richtig können will, ist es sehr teuer und man lernt nichts anderes mehr.
diesen ansatz hatte ich speziell für Lemantis schon mal vorgeschlagen, da ich ihn auch aus anderen Systemen kenne.
Letztendlich wurde es aber nur für die Erschaffung umgesetzt.
Daher haben wir jetzt kein Zufall mehr bei der Erschaffung der Charaktere, nur noch bei der Steigerung.

Eine Steigerung von Werten wird ja auch so schon schwieriger wenn die Werte höher werden.
Aber ich weiß worauf du hinaus willst.

Ich denke aber eine vollkommende freisagung von dem Zufalsprinzip ist leider nicht erwünscht.

Aber vielleicht kann man ja eine Regel machen die sich dem prinzip annähert...
"Don't trust anyone!"

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2653
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Beitrag von Gesior » 26.11.2008 21:58

Mit der Zielrichtung, Charaktern die Vielseitigkeit bei den Fertigkeiten zu erschweren, könnte das funktionieren.

Aber ich denke, mit den aktuellen Regeln zu den Lernproben haben wir eine wunderbar einfache Regel und eine automatische Gewichtung. Mit einem kleinen Wert fällt das Lernen leichter und Anfänger haben schneller Lernerfolge. Mit einem höheren Wert entwickelt sich die Fertigkeit langsamer. Außerdem kann der SL für gutes Spiel oder nach überstandenen Situationen spontan Lernproben verteilen, und dabei kommt auch diese gewichtung zum Tragen.

Kann man diese Gewichtung auch bei einem Kostenpronzip haben? Gibt es vielleicht eine Art Progression der Lernkosten?
Möglichst ohne Tabellen oder komplizierte Regeln.
Wenn ja, wie?
Zuletzt geändert von Gesior am 26.11.2008 22:05, insgesamt 1-mal geändert.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2653
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Beitrag von Gesior » 26.11.2008 22:02

[OF TOPIC]
Morgan Verfasst am: 26 Nov 2008 13:03
Baldarao Verfasst am: 26 Nov 2008 13:36
Ist das Zufall oder hattet ihr eine Verabredung?
Ist das vielleicht sogar eine Meuterei oder eine Revolte? :pruegel:
[/OF TOPIC]
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1340
Registriert: 01.04.2003 18:48

Beitrag von Baldaro » 26.11.2008 22:22

Gesior hat geschrieben:Mit der Zielrichtung, Charaktern die Vielseitigkeit bei den Fertigkeiten zu erschweren, könnte das funktionieren.

Aber ich denke, mit den aktuellen Regeln zu den Lernproben haben wir eine wunderbar einfache Regel und eine automatische Gewichtung. Mit einem kleinen Wert fällt das Lernen leichter und Anfänger haben schneller Lernerfolge. Mit einem höheren Wert entwickelt sich die Fertigkeit langsamer. Außerdem kann der SL für gutes Spiel oder nach überstandenen Situationen spontan Lernproben verteilen, und dabei kommt auch diese gewichtung zum Tragen.

Kann man diese Gewichtung auch bei einem Kostenpronzip haben? Gibt es vielleicht eine Art Progression der Lernkosten?
Möglichst ohne Tabellen oder komplizierte Regeln.
Wenn ja, wie?
Ja eigentlich stimmt es das wir dafür schon eine funktionierende regel haben.

Was das Punkte System angeht das Morgan anspricht ist es so dass du bei steigendem Wert immer mehr Punkte einsetzten musst.

um einen wert von 1 auf 2 zu steigern braucht man 2 punkte. um einen wert vom 4 auf 5 zu steigern braucht man 5 punkte.
um einen wert von 0 auf 4 zu steigern braucht man also:

1+2+3+4=10 Punkte

um den wert auf 15 zu steiger wären das dann:
1+2+3+4+5+6+7+8+9+10+11+12+13+14+15= 120 Punkte

die schwierigkeit hohe fertigkeiten zu bekommen ist daher noch etwas höher. allerdings gibt es in solchen Systemen meist gar nicht deratr hohe Werte die zu erreichen sind.

bei DSA (4.0) ist es so dass man je nach Fertigkeit (mit Hilfe von 5 Listen und 3 teuren Büchern^^) für jeden Fertigkeitswert eine bestimmte Anzahl an Fertigkeitspunkten verwenden muss. somit sind die Fertigkeiten auch noch unterschiedlich schwer auf einen meisterlichen wert zu bringen.
Abhängig von Rasse, Beruf, Hintergrund etc.

Gesior hat geschrieben:[OF TOPIC]
Morgan Verfasst am: 26 Nov 2008 13:03
Baldarao Verfasst am: 26 Nov 2008 13:36
Ist das Zufall oder hattet ihr eine Verabredung?
Ist das vielleicht sogar eine Meuterei oder eine Revolte? :pruegel:
[/OF TOPIC]
wird da jemand paranoid?^^

war reiner Zufall und warum auch sollten wir ausgerechnet in diesem Thema eine Revolte beginnen?^^
"Don't trust anyone!"

Benutzeravatar
Morgan
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 592
Registriert: 14.06.2003 13:31
Wohnort: Hier und dort....
Kontaktdaten:

Beitrag von Morgan » 27.11.2008 09:14

Also, das Problem, mit dem Lernproben ist, das ich nachher mit etwas Pech sehr sehr langsam voran komme, bis gar nicht mehr.
Somit kommt jemand schnell an mich ran und kann mehr lernen als der, der alles (Sinnlos wenn die Proben nicht klappen) in eine Fertigkeit setzt.

Schnelles Beispiel wäre:
Pro Lernschritt den 10er Wert zahlen

um von FW 25 auf 26 zu kommen müsste man 20 EP zahlen.
um von FW 20 auf 30 zu kommen dem nach 210 EP

um von 153 auf 154 zu kommen 150 EP
um von 150 auf 160 zu kommen 1510 EP

Somit kommt man schnell hoch, muss aberwichtig viel EP in eine Fertigkeit stecken um diese auf 160+ zu bekommen und hat keine Punkte mehr für andere Fertigkeiten.

(Allerdings bekommt man dann nur noch ca. 10 bis 20 EP pro Abend und nicht mehr 100 :twisted: -oder je nachdem, wie schnell die Gruppe steigern will)
Und ja, es passiert immernoch, das wenn man 10 Jahre sein Char spielt, das er ganz viele Fertigkeiten gaaanz oben hat, das ist aber auch OK.

Hoffe mein Beispiel war verständlich :?
Wir wollen nicht spalten - wir wollen versöhnen, vertöchtern, veronkeln, vertanten, verneffen und vernichten!

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2653
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Beitrag von Gesior » 09.12.2008 20:24

Hört sich interessant an
Würde aber das System von Grund auf ändern.
Ihr solltet mal Luano darauf hinweisen.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Antworten

Zurück zu „Regelwerk - Allgemein“