Plädoyee für den Kampf mit Körperwaffen

Anregungen, Verbesserungen, Erweiterungen
-> Sinnvoll oder nicht ?
Antworten
Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2649
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Plädoyee für den Kampf mit Körperwaffen

Beitrag von Gesior » 03.11.2008 19:06

Wir haben im Thema "Auswirkungen der Kondition auf den Kampf mit mehreren Waffen" ein Ergebnis gefunden, das den Einsatz von mehreren Waffenfertigkeiten regelt.

Das Ergebnis ist
a) -2 auf 2. Hand und auf Fuß beim Lernen
b) bei Unterliegen wird die KO um die Anzahl der eingesetzten WF vermindert.

Hier noch ein Vorschlag für eine Abwandlung.
Im neuen Thema wegen der Übersichtlichkeit.


1. Gedanke

Warum sollte jemand zusätzlichen Konditionsabzug dafür erhalten, dass er in der linken Hand keine Waffe hält.
Und selbst wenn er Faustkampf links einsetzen würde, hätte das in der Realität auch kaum Konditionsnachteile, oder?


2. Gedanke

Wenn das Lernen des Fußkampfes so erschwert wird (-2!), dann wird kaum jemand mit scharfen Waffen den Fußkampf mehr lernen und einsetzen wollen. Wenn er den Fußkampf einsetzt, wird er ja gezwungen ihn auch als treffende Waffe zu wählen.
Dann ist das Trefferpotential auf den Fuß beschränkt - und hat kaum Wirkung. Der ganze Vorteil der addierten 3 Waffenfertigkleiten geht wieder verloren.


Folgerung

Die Folge ist, dass der Fußkampf nur noch für "Kampfmönche" interessant ist. Sie haben keinen Nachteil durch herabgesetztes Trefferpotential, da sie nur Körperwaffen einsetzen.


Vorschlag

Wegen Gedanke 1 macht es doch Sinn, die Körperwaffen von der Zählung für den Konditionsabzug auszunehmen.

Das ist eine Sonderregel, aber mir scheint, sie lohnt sich. Zum ersten Mal wäre es echt möglich einen Kung Fu Kämpfer zu spielen.

Aus Gedanke 2 und der Folgerung ergibt sich ...
Kampfmönche leben davon, den scharfen Waffen auszuweichen oder im Kampf so viel besser zu sein, dass die Waffen des Gegners nicht zur Wirkung kommen, sie müssen also möglichst mehr als 3 besser sein.


Was meint ihr dazu?
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Benutzeravatar
Baldaro
Druidennovize
Druidennovize
Beiträge: 1339
Registriert: 01.04.2003 18:48

Re: Plädoyee für den Kampf mit Körperwaffen

Beitrag von Baldaro » 03.11.2008 19:56

Gesior hat geschrieben: Das Ergebnis ist
a) -2 auf 2. Hand und auf Fuß beim Lernen
b) bei Unterliegen wird die KO um die Anzahl der eingesetzten WF vermindert.
DU meinst -2 und -2 ;)
Gesior hat geschrieben: Vorschlag

Wegen Gedanke 1 macht es doch Sinn, die Körperwaffen von der Zählung für den Konditionsabzug auszunehmen.

Das ist eine Sonderregel, aber mir scheint, sie lohnt sich. Zum ersten Mal wäre es echt möglich einen Kung Fu Kämpfer zu spielen.

Aus Gedanke 2 und der Folgerung ergibt sich ...
Kampfmönche leben davon, den scharfen Waffen auszuweichen oder im Kampf so viel besser zu sein, dass die Waffen des Gegners nicht zur Wirkung kommen, sie müssen also möglichst mehr als 3 besser sein.

Was meint ihr dazu?
Ich hätte nichts dagegen die örperwaffen von dem Konditionsabzug auszuschließen.
Mag vielleicht auch von dem Argument der realitätsnäher her besser sein, aber darüber kann man sich vielleicht streiten ;)
"Don't trust anyone!"

Benutzeravatar
Gesior
Erzdruide
Erzdruide
Beiträge: 2649
Registriert: 18.01.2002 16:31
Wohnort: unterwegs und in Bibliotheken
Kontaktdaten:

Re: Plädoyee für den Kampf mit Körperwaffen

Beitrag von Gesior » 05.11.2008 21:42

Baldaro hat geschrieben:
Gesior hat geschrieben: Das Ergebnis ist
a) -2 auf 2. Hand und auf Fuß beim Lernen
b) bei Unterliegen wird die KO um die Anzahl der eingesetzten WF vermindert.
DU meinst -2 und -2 ;)
Ja, natürlich meine ich -2 auf die zweite Hand und -2 auf Fußkampf.
Gesior hat geschrieben: Vorschlag

Wegen Gedanke 1 macht es doch Sinn, die Körperwaffen von der Zählung für den Konditionsabzug auszunehmen.

Das ist eine Sonderregel, aber mir scheint, sie lohnt sich. Zum ersten Mal wäre es echt möglich einen Kung Fu Kämpfer zu spielen.

Aus Gedanke 2 und der Folgerung ergibt sich ...
Kampfmönche leben davon, den scharfen Waffen auszuweichen oder im Kampf so viel besser zu sein, dass die Waffen des Gegners nicht zur Wirkung kommen, sie müssen also möglichst mehr als 3 besser sein.

Was meint ihr dazu?
Ich hätte nichts dagegen die örperwaffen von dem Konditionsabzug auszuschließen.
Mag vielleicht auch von dem Argument der realitätsnäher her besser sein, aber darüber kann man sich vielleicht streiten ;)
Also geht der Vorschlag an Luano.
Mal sehen, ob es in die Regel aufgenommen wird.
Seien Sonne, Wasser und Wind sanft um Euch und die Götter Euch wohlgesonnen!
GESIOR PALARE MIRRO
magister arcanum, mysterii et magicis artibus.

_________________________________________
- Learn from books and teachers ... and more from life. -

Antworten

Zurück zu „Regelwerk - Allgemein“